[Bild unter Hauptmenü]
Home  >  Paläste auf der Landstraße (in Arbeit)  >  Palais Deutsche Botschaft

  Palais der deutschen Botschaft

Unser Foto zeigt das ehemalige Palais der deutschen Botschaft Ecke Metternichgasse und Reisnerstraße, das durch einen Bombentreffer zu Ende des Zweiten Weltkriegs zerstört wurde.

Nach der Parzellierung des großen Metternichgartens in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts entstand auf diesem nun zur Verfügung stehenden Bauland das "Botschaftsviertel". Das damalige Deutsche Kaiserreich ließ vom Architekten Viktor Rumpelmayer (?-nach 1887) ihr Botschaftspalais zwischen der britischen und russischen Botschaft erbauen.Die Fassade war im Stil der italienischen Renaissance gehalten.
Anlässlich des Geburtstages Kaiser Wilhelm II. am 27. Jänner wurde alljährlich hierher alles, was im alten Österreich Rang und Namen hatte, zu einer Geburtstagssoirée geladen. So auch im Jahr 1889: Kaiser Franz Joseph erschien in Begleitung zahlreicher Mitglieder seiner Familie, unter denen sich auch Kronprinz Rudolf und dessen Gattin Stephanie befanden. Zu den geladenen Gästen gehörten auch die Baronin Helene Vetsera sowie ihre beiden Töchter Hanna und die 17-jährige Mary Vetsera. Drei Tage später starben Kronprinz Rudolf und Komteß Mary Vetsera in Mayerling.
Die Bombenruine wurde 1958 abgetragen, um den heute bestehenden Neubau zwischen 1963 und 1965 errichten zu können.

modul/images/spacer.gifContentmanager Produkthomepage Zum Wartungsmodus