[Bild unter Hauptmenü]
Home  >  Künstler, Wissenschafter, Politiker und andere Prominente auf der Landstraße (von Adelpoller bis Zwerenz: in Arbeit)  >  Diabelli, Komponist und Musikverleger, wohnhaft Wien III.

Anton Diabelli,
Komponist und Musikverleger,
wohnhaft Wien III.

Diabelli mit dem Manuskript "5te Landmesse in Be", Lithographie von Joseph Kriehuber, 1841

Der Komponist, Musikverleger und Musikalienhändler Anton Diabelli (1781-1858) wohnte im Doppelhaus Am Heumarkt 9 / Beatrixgasse 28.
Als Sohn des Musikers Nikolaus Diabelli kam er schon als Sängerknabe mit Musik in Berührung. Er war Kompositionsschüler von Michael Haydn und kam nach Studien in München 1802 nach Wien, wo er anfangs Klavier- und Gitarreunterricht gab.
Ab 1815 arbeitete er in der Verlagsanstalt Steiner. 1818 gründete er gemeinsam mit Peter Cappi einen Musikverlag, eröffnete aber, nachdem er sich von Cappi getrennt hatte, 1824 ein eigenes Geschäft am Graben, das unter der Firmenbezeichnung A. Diabelli & Comp. - nach einem mit Dr. jur. Anton Spina (1790-1857) geschlossenen Gesellschaftsvertrag - geführt wurde.
Diabelli & Comp. verlegte viele Kompositionen Beethovens, der beiden Johann Strauß, alle Kompositionen Schuberts und vieler anderer prominenter Komponisten dieser Zeit.
1851 legte Diabelli seine Befugnis zurück, worauf der Verlag unter dem Namen C. A. Spina geführt wurde.

Anton Diabelli schrieb unter anderem die "Landmessen", die Musik zu Schikaneders "Die Kurgäste am Sauerbrunn" (1806) und das Singspiel "Adam in der Klemme" (1809); die berühmten 33 "Diabelli-Variationen" Beethovens entstanden über einen Diabelli-Walzer.
Der erfolgreiche Mann wurde am St. Marxer Friedhof beigesetzt.

modul/images/spacer.gifContentmanager Produkthomepage Zum Wartungsmodus