Das Museen Net

Es gibt immer etwas zu entdecken

Unser Museum Blog

Viel Spaß auf unserem Blog - auch Sie sind herzlich eingeladen, hier Ihre Kommentare zu schreiben.

3993
1986 verfasste ich ein Museumsheft mit dem Schwerpunkt St. Marx. Weil sich inzwischen dort einiges verändert hat, möchte ich in der nächsten Zeit - ich schreibe diesen Text im Frühjahr 2007 - eine umfassende Ausstellung über diesen Teil unseres Bezirksgebietes gestalten. Warum dieser Bezirksteil diesen Namen trägt, wird auf der Seite St. Marxer Versorgungshaus erzählt. Dort sind auch einige historische Fotos zu finden. Auch über das als "Bauch von Wien" bezeichnete ehemalige Schlachthaus St. Marx berichte in in unserer Homepage. Hier ist allerdings inzwischen nachzutragen, dass der Rinderschlachthof, der nach Informationen...
Weiterlesen
Markiert in: Denkmale Publikationen
in Bezirksmuseum Wien 3 292 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
kaiser josefs brücke
Brücken im Dritten- Die Verlängerung unserer Schlachthausgasse über den Donaukanal trug schon viele Namen. Anlässlich der Eröffnung der Wiener Weltausstellung im Jahr 1873 wurde hier von der französischen Firma Fives-Lille eine Brücke gebaut, die den Namen Kaiser Josefs-Brücke erhielt. Im Vordergrund unseres Bildes ist das ehemalige Strombad zu sehen, im Hintergrund bemerkt man das Fouragemagazin, in dem beispielsweise das Futter für die Reitpferde der Krimsky-Kaserne - ehemals in der heutigen Baumgasse - gelagert war. 1919 wurde die Brücke in Schlachthausbrücke umbenannt. 1929 musste diese aber für den Verkehr gesperrt werden, weil...
Weiterlesen
Markiert in: Denkmale
in Bezirksmuseum Wien 3 294 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
Fasanviertelplan1666
Das Fasanviertel erhielt seinen Namen vom Gasthaus "Zum Fasanl" Ecke Rennweg und Fasangasse. Auf unserem Planausschnitt sind der Wiener-Neustädter-Kanal, der Linienwall und das Belvedere erkennbar. Dazwischen verlaufen die noch nicht völlig verbaute Fasangasse und die gekrümmte Hohlweggasse nach Süden. Erst in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde das Gebiet flächen deckend verbaut; so wurden beispielsweise die Mohsgasse 1870, die Hegergasse aber erst 1894 benannt. Auf dem unten befindlichen Foto erkennt man links im Vordergrund die Balkenbarriere, die den hier befindlich gewesenen Pferdemarkt gegen die Straße begrenzt hat. Die drei Häuser...
Weiterlesen
in Bezirksmuseum Wien 3 268 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
Calafati
Interessante Landstraßer Persönlichkeiten, die im St. Marxer Friedhof beerdigt wurden (14) Er kam etwa im Alter von 20 Jahren gemeinsam mit seinen aus Smyrna stammenden Eltern - sein Vater war Teppichhändler, und seine Mutter war während ihres Aufenthaltes in Wien Pfeife rauchend mit Pluderhosen bekleidet zu sehen - aus seiner Geburtsstadt Triest nach Wien. Seine Tätigkeit im Prater begann der junge Basilio als "Salamucci-Mann"; er verkaufte italinenische Salami und italienischen Käse aus einem Bauchladen. 1830 stellte ihn der "Zauberer vom Prater" Sebastian von Schwanenfeld (1778-1845) als Assistent in seiner Schaubude an,...
Weiterlesen
in Bezirksmuseum Wien 3 446 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
Am Ende des 18. Jahrhunderts wurde die gesamte Versorgung der Armee mit medizinischem Bedarf Franz Wilhelm Natorp übertragen, der seinen Betrieb im damaligen Haus Rennweg 12 unter der Bezeichnung Militärmedikamenten-Regie gründete. Nach der darauf folgenden Jahrhundertwende begann die Industrialisierung entlang des neuen Wiener Neustädter Kanals, mit dessen Wasserkraft Maschinen angetrieben werden konnten. Stellvertretend möchte ich hier nur zwei Betriebe nennen: 1807 wurde an der heutigen Anschrift Obere Bahngasse 4 die Furnierfabrik Kattus gegründet und 1822 die Stuckbohrerei an der Stelle des heutigen Gebäudes Linke Bahngasse 9. 1802 richtete das Ehepaar Nanette, geb. Stein und Johann...
Weiterlesen
Markiert in: Merkantilismus
in Bezirksmuseum Wien 3 366 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
radetzkybrücke
Sie verbindet knapp vor der Mündung der Wien in den Donaukanal die Uraniastraße mit der Radetzkystraße. Schon vor 1800, also noch zur Zeit der damals bestehenden Vorstadt Unter den Weißgerbern, gab es hier die aus Holz gebaute Weißgerberbrücke, die 1851 von dem Hochwasser führenden Wienfluss weggerissen wurde. Eine 1854/55 errichtete steinerne Bogenbrücke wurde 1869 nach Feldmarschall Radetzky benannt. Diese Ansicht zeigt die 1854/55 gebaute Steinbrücke, die während der Wienflussregulierung abgetragen wurde. Die Wienflussregulierung machte es notwendig, diese Brücke, die einen anderen Verlauf als die uns vertraute hatte, abzubrechen und 1899/1900 durch...
Weiterlesen
Markiert in: Denkmale
in Bezirksmuseum Wien 3 216 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
Eule_201102180002
Keramiken zu zeigen ist für mich wie die Arbeit selbst, immer ein Vergnügen. Eine neue Aufgabe, sich dem Material und der Idee einer plastischen Darstellung zu widmen, ist schön. Es erfordert eine andere Denkweise und ist genauso anspruchsvoll wie ein Bild zu malen - nur hat man weniger Möglichkeit den Ablauf zu beieinflussen, weil der Ton sich beim Trocknen und beim Brennen mit 1000 Grad, verändert - auch die Glasur entspricht nicht immer den Vorstellungen - Arbeiten mit Ton sind meist ein kleines Abenteuer, dem ich mich aber gern stelle. Ich...
Weiterlesen
in Theresia Schaffer Blog 272 0
Bewerte diesen Beitrag:
8
Kleine Ungarbrücke
BRÜCKEN IM DRITTEN - Im Zuge der Wienflussregulierung wurde dieser Übergang 1898 aus Teilen der damals abgebrochenen Tegetthoffbrücke, die wegen der Einwölbung des Flusses überflüssig geworden war, erbaut. Ihr erster Name war Markthallenbrücke, weil sich in ihrer unmittelbaren Nähe die inzwischen nicht mehr bestehenden Markthallen - heute stehen dort das Hotel Hilton sowie die beiden Raiffeisen-Neubauten -, befanden. Nach Beschädigungen während der Kampfhandlungen im April 1945 wurde das Bauwerk zwischen 1978 und 1980 wiederhergestellt. Sehen Sie weitere Bilder dazu auf der Museumshomepage und in unserer Online-Bilderdatenbank  ...
Weiterlesen
Markiert in: Denkmale
in Bezirksmuseum Wien 3 276 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
Unser Bezirk hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Manche Veränderungen sind zu begrüßen, aber andere schmerzen. Das verschwundene Alt-Erdberg mit dem Fiakerdörfl musste infolge der 2. Assanierung des Gebietes Wohnhausanlagen weichen, in denen es sich zweifellos angenehmer leben lässt, als in den seinerzeitigen windschiefen Kaluppen. Traurig ist der Verlust trotzdem. Dass der Wiener Neustädter Kanal, das Hetztheater, der Tandlmarkt am damals noch offen fließenden Wienfluss, der Aspangbahnhof, die DDSG-Zentrale, die St. Niklaskirche auf der Landstraßer Hauptstraße mit dem alten Friedhof, das Parhamersche Waisenhaus, die alte Weißgerber Kirche, das St....
Weiterlesen
in Bezirksmuseum Wien 3 228 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
Denkmal FAMILIE
Heute kennen nur noch Kunstfreaks den Namen der Bildhauerin Margarethe Hanusch, obwohl gerade wir Landstraßer - unbewusst - immer wieder mit ihren Schöpfungen konfrontiert sind. Sie wohnte bis zu ihrem Tod in der Hafengasse, ihr Atelier befand sich draußen in der Döblinger Erbsenbachgasse. Margarethe Hanusch liebte es, unauffällig zu sein und lebte ihrer Kunst. In den 50er- und 60er-Jahren des letzten Jahrhunderts war sie eine viel beschäftigte Künstlerin in der damaligen Aktion der Gemeinde Wien Kunst am Bau (heute Kunst im öffentlichen Raum). Lesen Sie, bitte, unseren ausführlichen Beitrag unter http://www.dasmuseen.net/Wien/BezMus03/page.asp/3551.htm....
Weiterlesen
Markiert in: Persönlichkeiten
in Bezirksmuseum Wien 3 257 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
meine Studentenband
Die Zeit der Not vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges habe ich in einem Artikel beschrieben, der im Archiv unseres Museums liegt. Hier möchte ich von den Jahren 1946 bis 1952 erzählen. Ich besuchte von 1945 bis 1950 die LBA in der Kundmanngasse, obwohl ich nicht wirklich Lehrer werden wollte. Das war der Wunsch meiner Eltern, die immer wieder davon sprachen, dass ich ein "Brotstudium" machen soll. Während dieser Zeit betätigte ich mich - um es chronologisch aufzuzählen - als Mitglied von Schauspieltruppen (mein erster Auftritt fand 1946 im Calasanzsaal als...
Weiterlesen
Markiert in: Mein Leben
in Bezirksmuseum Wien 3 330 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
Ehem gr. Marxerbr.
      Brücken im Dritten - Es gibt sie nicht mehr! Heute befindet sich dort an der einen Seite das Justizzentrum Wien Mitte und auf der anderen Seite der Neubau des Bahnhofs Wien Mitte. Sie wurde anlässlich der Tieflegung der Verbindungsbahn vor 1900 als Verlängerung der Marxergasse zur Innenstadt gebaut. Davor endete die Marxergasse am Viadukt der in Hochlage geführten Verbindungsbahn. Unser Bild zeigt den damaligen Blick gegen die Hintere Zollamtsstraße und den Verlauf der heutigen Schnellbahnstrecke gegen das Weißgerberviertel. Sehen Sie weitere Bilder dazu in unserer Online-Bilderdatenbank...
Weiterlesen
Markiert in: Denkmale
in Bezirksmuseum Wien 3 277 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
Dirr 3
Hier zeigen wir unten noch einige treffende Karikaturen, über die Österreich sprach Die OPEC und der Ölpreis Erdölkrise (1973, 1993) auch dabei hat sich leider nicht geändert                     Die ganze Welt interressierte sich für den ehemaligen Generalsekretär der UNO, und späteren Bundespräsidenten Die Waldheimaffaire Waldheim. Die WALDHEIMAFFÄRE: 1986-1988 von der spricht heute niemand mehr, obwohl sie seinerzeit ganz Österreich durcheinander brachte                   Dirr Selbstkarikatur                    ...
Weiterlesen
in Bezirksmuseum Wien 3 281 0
Bewerte diesen Beitrag:
1
Venus
Venus ohne Kopfschmuck Vor Jahren erhielt ich von meinem Freund Heinzi Berger eine wunderschöne Skulptur, die ich in Ehren halte. Weil sie nur von meinen privaten Besuchern in meiner Wohnung zu bewundern ist, ich aber der Meinung bin, dass auch die Öffentlichkeit das Recht hat, sich daran zu erfreuen, setze ich das Foto meiner Venus, wie ich sie nenne, in den Blog....
Weiterlesen
in Bezirksmuseum Wien 3 289 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
Aquarell.jpg
Das Bild "OPER von SIDNEY" habe ich während meiner Australienreise in Aquarelltechnik vor Ort angefertigt - es war wunderschön - gegenüber - im Park zu sitzen und sich an diesem Anblick zu erfreuen. Wenn auch Sie gerne zu bekannten od. auch weniger bekannten Zielen aufbrechen, um Ihren Urlaub in fernen Ländern zu verbringen, können Sie dieses Gefühl sicher nachempfinden. Zur Zeit bin ich viel unterwegs, hier im Lande. Ich hoffe, Sie verbringen eine gute und schöne Zeit, wo immer Sie sein mögen, grüße ich Sie herzlich Theresia Schaffer...
Weiterlesen
in Theresia Schaffer Blog 227 0
Bewerte diesen Beitrag:
11

F A Q zum Blog

Q
Wie kann ich hier Blogger werden
A

BloggerUm selber Blogger zu werden, müssen Sie registriert sein. Als Forscher oder als Museumsleiter. Oder als Mitarbeiter, oder auch als Freund eines Museums. Sie haben sicher gemerkt, dass es Maler, Autoren hier z.B. gibt. Sie werden dann vom Administrator freigeschalten.

Q
Kann ich in mehreren Kategorien schreiben
A

Ja, bitte dazu eine Meldung an den Webmaster (webmaster@forschmit.at) schreiben mit der Wunschkategorie

Suche

Aktivste Blogger

Karl Hauer
205 post(s)
Theresia Schaffer
45 post(s)
Karl Boehm
11 post(s)

Unser Partner BDA

Kultur Förderer

Unsere Förderer
Kultur Kontakt - des BMfKK
Der Wiener Stadtschulrat
Die Kulturabteilung der Gemeinde Wien

Unser Shop

Eine reiche Auswahl an Büchern, Zeitschriften, DVD, Druckwerke - besuchen Sie: http://shop.genaustria.at/Buch/Daheim-in-Sitzendorf::474.html