Das Museen Net

Es gibt immer etwas zu entdecken

Fehler
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 53

Unser Museum Blog

Viel Spaß auf unserem Blog - auch Sie sind herzlich eingeladen, hier Ihre Kommentare zu schreiben.

Unser Gedenkraum
Besuchen Sie doch unser Museum: Gedenkraum,  Erinnerungsbuch und Bezirksplan mit der Eintragung der jüdischen Holocaust-Opfer und Bewohner des 3. Bezirks 1995 gestalteten wir eine große Ausstellung mit dem Titel Unsere vergesse- nen Nachbarn - die Landstraßer Juden, nachdem wir zuvor über vier Jahre die Namen, Wohnorte, Daten und Schicksale der ehemaligen jüdischen Bewohner unseres Bezirks zu recherchieren versuchten. Aus der Einwohnerstatistik, basierend auf Informationen im Jahr 1937, wussten wir, dass es sich dabei um mindestens 12.947 Menschen handeln musste. Da nach den Nürnberger Rassengesetze aber auch Personen als jüdisch galten, die schon vor 1938  ihre...
Weiterlesen
in Bezirksmuseum Wien 3 225 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
UnteresBelvedere
Meine Umgebung im 3. Bezirk bietet mir sehr schöne Bildmotive die ich auch gerne nütze um Aquarelle anzufertigen -  ein beliebtes  Motiv ist der  Eingangsbereich im Unteren Belvedere  mit seiner barocken  Ansicht. Ich habe  2 Bilder  angefertigt  die ich Ihnen diesmal vorstellen möchte.     Aquarelltechnik eignet sich besonders gut zum unterwegs Malen, weil man damit im Freien  besser als mit Ölfarben arbeiten  kann. Ich hoffe, dass Sie nicht nur Aquarelltechniken schätzen,  sondern dass auch die ausgewählten Motive gefallen finden.    Ich würde mich über ein Echo sehr freuen. Ihre Theresia Schaffer...
Weiterlesen
in Theresia Schaffer Blog 287 0
Bewerte diesen Beitrag:
10
Woher kommt der Name Nottendorfer Gasse? Gegen Ende des 14. Jahrhunderts berief Albrecht III. eine Kolonie flämischer Gärtner zur Rodung des Auwaldes und Wollfärber, um sie in der Nachbarschaft des damaligen Erdberg anzusiedeln. Sie bezeichneten ihr Siedlungsgebiet als Nottendorf (niederdtsch. Dorf der Genossen), weil sich die Kolonisten eine genossenschaftliche Dorf-verfassung gegeben hatten.1389 wurde die Siedlung mit 13 Häusern, die sich vom heutigen Kardinal-Nagl-Platz bis hinüber zur heutigen Leonhardgasse erstreckte, erstmals erwähnt. Während der 1. Türkenbelagerung 1529 wurde das Dorf vollständig zerstört und danach nicht wieder als eigenständige Siedlung errichtet. 1899 wurde...
Weiterlesen
in Bezirksmuseum Wien 3 214 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
Pestkreuz bei der Baumgasse - Bild Aquarell von Adolf Albin Blamauer
  PESTKREUZ BEI DER BAUMGASSE Dort, wo die Baumgasse von der Landstraßer Hauptstraße abzweigt - seit kurzem ist der kleine Platz nach dem Gründer der Pfadfinderbewegung Emmerich Teuber benannt - steht eine Säule, die an das Pestjahr 1713 erinnert. Sie ist das Beispiel eines typischen barocken Bildstockes, die häufig an Wegkreuzungen errichtet wurden. Die Halbreliefs an den vier Seiten sind noch gut zu erkennen. An der Vorderseite sieht man eine Darstellung der Kreuzigung Christi.  ...
Weiterlesen
Markiert in: Denkmale
in Bezirksmuseum Wien 3 263 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
Landstrasser Sportgrößen der Vergangenheit Einer der Schwerpunkte unserer Präsentationen ist die Dauerausstellung über den Sport in unserem Bezirk. Hier wird sowohl die Geschichte des Eislaufens auf der Landstraße - Schleifen auf dem gefrorenen Hafenbecken des Wiener Neustädter Kanals im 18. Jahrhundert, die Aktivitäten des Wiener Eislaufvereins im 19. Jahrhundert auf seinem ersten Platz im Bereich der heutigen Vorderen Zollamtsstraße und schließlich das Eislaufen auf dem zweiten Platz in der Johannesgasse bzw. Lothringerstraße - in vielen Bildern, als auch Fotos von Landstraßer Eislaufgrößen vergangener Jahre gezeigt. In der Ausstellung wird auch an...
Weiterlesen
Markiert in: Heimatmuseum Sport
in Bezirksmuseum Wien 3 253 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
  Diese nicht mehr bestehende Brücke verband ebenso wie der heutige Übergang die beiden Stadtparkteile als Brücke über den Wienfluss und wurde nach Karoline-Auguste, der vierten Ehefrau des österreichischen Kaiser Franz I. benannt. 1855 wurde die auf dem Foto gezeigte Eisenkonstruktion nach dem System Neville mit einer Spannweite von 37 Metern und einer Breite von 5,8 Metern erbaut. 1900 erfolgte ein Umbau, 1920 die Abänderung des Namens in Stadtparkbrücke. 1945 wurde sie von den deutschen Truppen gesprengt. erst 1949 konnte an dieser Stelle eine Holzkonstruktion als Provisorium errichtet werden. Lesen...
Weiterlesen
Markiert in: Denkmale
in Bezirksmuseum Wien 3 255 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
Paradiesgarten-PA010011
Wenn Sie öfter in meinen Blog schauen, wissen Sie, dass ich nicht nur naturverbunden, sondern auch eine Romantikerin bin. Alles was sich täglich in der Natur ereignet, wird  bemerkt und bewundert. Nachdem in unserer Familie ein kleines Mädchen geboren wurde, ist dieses Bild wie von Selbst entstanden. Das kleine Menschen- kind betrachtet auch alles genau - jede Blume, die Bäume, alle Tiere und Lebewesen werden angstfrei in Augenschein genommen und gestreichelt. Solche Bilder sind sicher nicht für Jeden sehenswert, aber es könnte für all Jene, die wie ich die Natur als ganz Besonderes bewerten, etwas...
Weiterlesen
in Theresia Schaffer Blog 224 0
Bewerte diesen Beitrag:
9
Ehemaliger Kleiststeg
Ehem Kleiststeg: dieser im Jahre 1903 über die ehemalige Verbindungsbahn im Verlauf der Kleistgasse errichtete Fußgängersteg als Eisenkonstruktion wurde ebenso wie die gleichnamige Gasse nach dem deutschen Dichter Heinrich von Kleist benannt. Übrigens hieß die Kleistgasse bis 1877 Tegetthoffgasse. 1944/45 wurde der Steg zerstört, aber schon bald nach Kriegsende gab es einen behelfsmäßigen Übergang. Dann ab 1962 eine neue Konstuktion , die aber 1968 durch die auf dem Foto sichtbare Stahlbetonkonstruktion ausgetauscht wurde. Anlässlich der Tieflegung der Schnellbahn in diesem Bereich verschwand der Steg. Lesen Sie weitere Details in unseren...
Weiterlesen
Markiert in: Denkmale
in Bezirksmuseum Wien 3 277 0
Bewerte diesen Beitrag:
1
Diese Bezeichnung für die Straßenzüge zwischen Marokkanergasse und Reisnerstraße nördlich des Rennwegs hat sich während der letzten 130 Jahre bei uns eingebürgert. Der Besitzer dieser Areals Richard Fürst Metternich ließ seinen ehema- ligen Garten, der bis zur Neulinggasse reichte, 1870 parzellieren. Nach und nach erwarben reiche Bauherrn aber auch ausländische Mächte die Baugründe. Der erste in der Reihe war der Großhändler Israel Simon, der an der heu- tigen Anschrift Jaursgasse 4 / Reisnerstraße 47 vom Architekten Alois Wurm ein respektables Stadtplais mit Garten erbauen ließ. Schon bald - 1873 - verkaufte...
Weiterlesen
in Bezirksmuseum Wien 3 366 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
Der Kneippbrunnen im Stadtpark
Im Landstraßer Teil des Stadtparks steht seit 1912 ein wenig beachteter Brunnen, der zur Erinnerung an den bayrischen naturheilkundigen Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897) 1912 errichtet wurde. Nach der Behebung der Schäden durch die Vereinigten Metallwerke, die im 2. Weltkrieg entstanden waren, wurde das Denkmal 1951 wieder aufgestellt. Der Stadtpfarrer von Wörishofen entwickelte ein Heilverfahren zur Vorbeugung und Behandlung von Herz- und Gefäßerkrankungen, vegetativ-nervalen Funktionsstörungen und sogenannter Zivilisationskrankheiten. Die von ihm empfohlenen Kneipp-Kuren sind heute in der physikalischen Therapie verankert. Bild: ©: Georg Kiss...
Weiterlesen
in Bezirksmuseum Wien 3 450 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
am Samstag, dem 6. Oktober 2012, von 18.00 Uhr bis 1.00 Uhr.  Handwebstuhl Posch Es gibt wieder ein abwechslungs- reiches Programm mit einer Lesung von Jutta Treiber, Musik, Kinder-Rätselrallye, Schauweben und Führungen durch das Museum und die Sonderausstellung "Handel in Pinkafeld". Ich lade Sie im Namen des Museumsvereins Pinkafeld recht herzlich ein. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung - per mail oder telefonisch: 0680/32 62 376 Museumsleiter: Mag. Rudolf Köberl  ...
Weiterlesen
Markiert in: Veranstaltungen
in Stadt- u. Tuchmuseum Pinkafeld 313 0
Bewerte diesen Beitrag:
1
Die ursprüngliche soziale Einrichtung an dieser Stelle - ich spreche vom Gebiet um die heutige städtische Wohnhausanlage Landstraßer Hauptstraße 173-175 - wurde schon 1270 als Siechenhaus St. Lazar erwähnt. Im selben Jahr begann der 7. Kreuzzug! Der im Mittelalter gegründete Lazarus-Ritterorden richtete zu dieser Zeit an Einfallstraßen Spitäler ein, in denen Kranke sowohl zur Heilung als auch vorbeugend aufgenommen wurden, um zu vermeiden, dass sie ihre Erkrankung in die nahe gelegene Stadt einschleppen. Natürlich gab es hier auch eine dem heiligen Lazarus geweihte Kapelle. Um 1370 wurde der heilige Markus Schutzpatron...
Weiterlesen
Markiert in: Kultur+
in Bezirksmuseum Wien 3 302 0
Bewerte diesen Beitrag:
1
Das verschwundene Schloessl
An der heutigen Anschrift Erdbergstraße 29 - heute befindet sich dort die Firma Henkel-Austria - stand bis 1868 ein ansehnlicher Schlossbau. In unserem Bildarchiv befindet sich seit Jahrzehnten das bei- gefügte Bild. Ich erwähnte das Gebäude nur anlässlich von Führungen, wenn ich mit einer Gruppe dort vorbeikam. Sonst war es für mich bisher nicht weiter von Interesse. Im Sommer 2012 erhielt ich aus England ein Mail mit der Anfrage bezüglich der näheren Umstände des Verkaufs der Liegenschaft durch die Witwe des Fürsten Andrej Rasumofsky Konstantine, geborene Gräfin Thürheim im Jahr...
Weiterlesen
in Bezirksmuseum Wien 3 433 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
Das Staatsgründungsdenkmal
Ich erhielt einen Anruf des Redakteurs der BZ (Bezirkszeitung) Stefan Inführ, der mich  zum Staatsgründungsdenkmal im Schweizergarten befragte. Ich erzählte ihm, dass es 1966 nach einem Entwurf des Architekten Berthold Gabriel vom Bildhauer Heinrich Deutsch geschaffen wurde und sowohl an die Gründung der Ersten wie auch der Zweiten Republik sowie an  Karl Renner erinnern soll, der wesentlich mit diesen beiden Eckpfeilern unserer Demokratie verbunden ist. Wir verabredeten uns im Schweizergarten, wo mich Herr Inführ sowohl zu diesem Denkmal wie auch zum Befreiungsdenkmal amSchwarzenbergplatz interviewte. Auf seine Frage, ob ich mir...
Weiterlesen
Markiert in: Denkmale
in Bezirksmuseum Wien 3 331 0
Bewerte diesen Beitrag:
0
Rudolf Steiner Denkmal Wien3
Rudolf-Steiner-Denkmal Für den weltbekannten Anthroposophen Rudolf Steiner gibt es im Schweizergarten ein Denkmal. Er wurde 1861 in Kroatien geboren, studierte von 1879 bis 1882 an der Wiener Technik Mathematik, Chemie, Physik und Biologie. Daneben unterzog er sich einem Literatur-, Geschichts- und Philosophiestudium. Von 1882 bis 1890 arbeitete Dr. Steiner freiberuflich als Privatlehrer, Redakteur und Herausgeber von Goethes naturwissenschaftlichen Schriften. Von 1890 bis 1897 war Dr. Steiner fester Mitarbeiter am Goethe-Schiller-Archiv in Weimar; anschließend war er in Berlin als Journalist und Redakteur tätig. Während dieser Zeit findet man ihn auch als Vortragenden...
Weiterlesen
in Bezirksmuseum Wien 3 279 0
Bewerte diesen Beitrag:
0

F A Q zum Blog

Q
Wie kann ich hier Blogger werden
A

BloggerUm selber Blogger zu werden, müssen Sie registriert sein. Als Forscher oder als Museumsleiter. Oder als Mitarbeiter, oder auch als Freund eines Museums. Sie haben sicher gemerkt, dass es Maler, Autoren hier z.B. gibt. Sie werden dann vom Administrator freigeschalten.

Q
Kann ich in mehreren Kategorien schreiben
A

Ja, bitte dazu eine Meldung an den Webmaster (webmaster@forschmit.at) schreiben mit der Wunschkategorie

Suche

Aktivste Blogger

Karl Hauer
205 post(s)
Theresia Schaffer
45 post(s)
Karl Boehm
11 post(s)

Unser Partner BDA

Kultur Förderer

Unsere Förderer
Kultur Kontakt - des BMfKK
Der Wiener Stadtschulrat
Die Kulturabteilung der Gemeinde Wien

Unser Shop

Eine reiche Auswahl an Büchern, Zeitschriften, DVD, Druckwerke - besuchen Sie: http://shop.genaustria.at/Buch/Daheim-in-Sitzendorf::474.html