Das Museen Net

Es gibt immer etwas zu entdecken

Bezirksmuseum Wien3 Blog

Hier berichten wir über das Geschehen aus dem Bezirksmuseum Landstraße, gemeinsam mit Freunden unseres Museums

Vorstellung zur laufenden Weihnachtsausstellung bis 30. 1. 2011

  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Updates abonnieren
  • Drucken
  • Diesen Beitrag melden

CHRISTBAUMSCHMUCK DES 20. JAHRHUNDERTS AUS BÖHMEN (Dr. Waltraud Neuwirth)

Der böhmische Christbamschmuck aus Glas ist in seiner Vielfalt nahezu unerschopflich. Zweimal hatte ich bereits die Gelegenheit, im Bezirksmuseum Landstrasse Weihnachtsausstellungen zu gestalten. Diesmal stehen folgende Themen im Mittelpunkt:

. Von drauss vom Walde komm ich her (Weihnachtsmann, Nikolaus und Krampus, Engel und Teufel) . Aus Böhmens Hain und Flur (Landschaftsbilder, Fische und Vögel, Käfer und Spinnen) . Im Wechsel der Jahreszeiten (Frühling und Sommer mit Blüten und Schmetterlingen, Herbst und Winter mit Früchten des Waldes und des Feldes sowie Winterfiguren und Eiszapfen) . Von fremden Ländern und Menschen (Mexikaner und Eskimos, Krokodil und Giraffe usw.)

Fremde Laender1Wir kennen zwei große Gruppen des böhmischen Christbaumschmucks, die sich in ihrer Herstellungstechnik wesentlich unterscheiden: der vielteilige Glasperlen-Christbaumschmuck kommt aus Nordböhmen, aus Zentren im Isergebirge und im Riesengebirge, vor allem aus dem Gablonzer Bezirk.

Die Materialien dafur waren in der ersten Halfte des 20. Jahrhunderts vorwiegend versilberte Hohlperlen und Stifte, nach dem Zweiten Weltkrieg kamen andere Materialien dazu: Plastikteile (Polystyrol), Folien, Chenille, künstliche Blumen, Früchte und Figuren und anderes.

Die Herstellungstechnik der Perlen in der Firma Rautis a. s., Ponikla, wird anhand von Fotos in der Ausstellung gezeigt. Fremde Laender2Ostböhmen war das Zentrum der Christbaumschmuck-Produktion aus grosen Hohlformen, vorwiegend im Koniggrätzer Raum (Königinhof an der Elbe, heute Dvur Králové).

Die in Formen geblasenen Motive wurden dekoriert, mit einem Aufhänger versehen und in Kartons zu Handelseinheiten verpackt (meistens 6 oder 12 Stück). Neben dem Christbaumschmuck war die Bijouterie aus Gablonz ein weiterer begehrter Exportartikel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GlueckspilzeparadiesvoglVogelvitrine

Die Ausstellung wird daher durch thematisch vergleichbaren Modeschmuck ergänzt, denn es gab auch Schmetterlingsbroschen, Blüten-Haarspangen, Knöpfe mit Libellen usw., meist aus einer Kombination von Metall und Glasperlen oder -steinen, aber auch anderen Materialien.

Markiert in: Veranstaltungen
in Bezirksmuseum Wien 3 Aufrufe: 269 0 Kommentare
Bewerte diesen Beitrag:
0

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast
Gast Sonntag, 30 April 2017

F A Q zum Blog

Q
Wie kann ich hier Blogger werden
A

BloggerUm selber Blogger zu werden, müssen Sie registriert sein. Als Forscher oder als Museumsleiter. Oder als Mitarbeiter, oder auch als Freund eines Museums. Sie haben sicher gemerkt, dass es Maler, Autoren hier z.B. gibt. Sie werden dann vom Administrator freigeschalten.

Q
Kann ich in mehreren Kategorien schreiben
A

Ja, bitte dazu eine Meldung an den Webmaster (webmaster@forschmit.at) schreiben mit der Wunschkategorie

Suche

Aktivste Blogger

Karl Hauer
205 post(s)
Theresia Schaffer
45 post(s)
Karl Boehm
11 post(s)

Unser Partner BDA

Kultur Förderer

Unsere Förderer
Kultur Kontakt - des BMfKK
Der Wiener Stadtschulrat
Die Kulturabteilung der Gemeinde Wien

Unser Shop

Eine reiche Auswahl an Büchern, Zeitschriften, DVD, Druckwerke - besuchen Sie: http://shop.genaustria.at/Buch/Daheim-in-Sitzendorf::474.html