Interessante Landstraßer Persönlichkeiten, die im St. Marxer Friedhof beerdigt wurden (3)

 

b2ap3_thumbnail_anna-gottlieb--300_20131120-175920_1.jpgWer denkt noch an sie, an die erste Darstellerin der Pamina in Mozarts "Zauberflöte"? Anna Gottlieb (1774-1856) war eine von vier Töchtern eines Schauspielerehepaares und stand schon mit fünf Jahren zum erstenmal vor Publikum auf der Bühne. Mit 12 Jahren sang sie die Barbarina in "Figaros Hochzeit" - Mozart hatte die Rolle eigens für sie geschrieben - und 1791 wurde wieder für die "Madsell Gottlieb", wie sie von Mozart genannt wurde, die Rolle der Pamina verfasst. Durch diese Rolle ist Anna Gottlieb mit Mozart bis heute verbunden geblieben. --- Hörprobe Nach Mozarts Tod wechselte sie in ein Engagement am Theater in der Leopoldstadt, wo sie von nun an auftrat. Während der Napoleonischen Kriege zog sie sich zwischen 1809 und 1813 vom Theater vorübergehend zurück. Als sie 1813 wieder vor Publikum sang, stellten die Kritiker fest, dass sich ihre Stimme verändert hatte. 1828 wurde sie als zu alt für die Bühne entlassen und fristete bis zu ihrem Tod 1856 ein einsames und armes Leben. INFO: Der ausführliche neue Führer durch den St. Marxer Friedhof mit einem beigelegten Orientierungsplan liegt nun für Interessenten vor. Sie können diesen im Bezirksmuseum Landstraße oder im Onlineshop erwerben.