Interessante Landstraßer Persönlichkeiten, die im St. Marxer Friedhof beerdigt wurden (6)

 

Ida PfeifferIn diesem Beitrag stelle ich die weitgehend unbekannte erste Weltreisende Ida Pfeiffer vor. Sie wurde 1797 in Wien geboren und starb 1858.
Zuletzt lebte sie in der Münzgasse. Nach einer problematischen Kindheit und Jugend schloss sie 1820 eine Vernunftehe mit einem um 24 Jahre älteren Witwer, mit dem sie zwei Söhne hatte. Als ihre Mutter 1837 starb, befreite sie die Erbschaft aus der drückendsten Not.
Nachdem die Ausbildung der beiden Söhne abgeschlossen war, trat Ida Pfeiffer 1842 ihre erste Reise an, die sie nach Palästina und Ägypten führte. Nach ihrer Rückkehr beschrieb sie ihre Erlebnisse in Buch "Reise einer Wienerin in das Heilige Land" und erntete damit einen großen Erfolg.

Nun konnte sie 1845 ihre zweite Reise finanzieren, die sie nach Island, Norwegen und Schweden führte. Schon 1846 erschien ihr Buch "Die Reise nach dem skandinavischen Norden", womit sie ihre erste Weltreise 1846 bis 1848, die sie nach Südamerika, Indien und in den Vorderen Orient unternahm, bestreiten konnte. Wieder in Wien verfasste sie das dreibändige Buch "Eine Frauenfahrt um die Welt", das ebenso wie ihre früheren Veröffentlichungen Anklang fand.

Ida Pfeiffer sitzend1851 bis 1855 folgte die zweite Weltreise nach Südafrika, Indonesien und Amerika. Nun folgte ihr nächstes vierbändiges Buch "Meine zweite Weltreise". 1856 wollte sie nach Australien reisen, landete aber schließlich von Mauritius aus in Madagaskar, wo sie der Spionage bezichtigt und ausgewiesen wurde.
Todkrank kam sie im September 1858 wieder nach Wien. Ihr Sohn Oscar veröffentlichte posthum das zweibändige Werk "Die Reise nach Madagaskar".
Ida Pfeiffer wurde im St. Marxer Friedhof beigesetzt und später in ein Ehrengrab im Wiener Zentralfriedhof umgebettet.
Die Werke dieser ungewöhnlichen Frau können in sieben Neuauflagen mit veränderten Titeln erworben werden.
Als Kenner dieser Bücher - wir haben in unserer Museumsbibliothek alle ihre Werke - versichere ich Ihnen, dass sie auch noch heute lesenswert sind.
Ida Pfeiffer wohnte zuletzt im Haus Münzgasse 1. Leider gibt es hier keine Gedenktafel für diese großartige Frau.

INFO : Der ausführliche neue Führer durch den St. Marxer Friedhof mit einem beigelegten Orientierungsplan liegt nun für Interessenten vor.
Sie können diesen im Bezirksmuseum Landstraße oder im Onlineshop erwerben