Interessante Persönlichkeiten, die im St. Marxer Friedhof beerdigt wurden (30)

 

Portrait

Der im ungarischen Teil der Monarchie geborene Anton Rosas studierte zuerst in Pest und dann in Wien Medizin, wo er 1814 promovierte und 1816 ein Chirurgiestudium abschloss. Nach einem Studienaufenthalt in Paris übernahm er in Wien die Universitäts-Augenklinik, die er bis 1853 leitete. Für seine medizinischen Verdienste auf dem Gebiet der Augenheilkunde wurde er 1836 geadelt. Er galt als hervorragender Lehrer sowie Operateur und veröffentlichte zahlreiche Fachbücher. Ihm ist auch die Herstellung von Wachsmodellen zur Verdeutlichung verschiedener Augenerkrankungen zu verdanken. Alle diese Verdienste lassen es unglaublich erscheinen, dass er sich als der Initiator der Intrigen gegen seinen Arztkollegen Ignaz Philipp Semmelweis entpuppte.

 

Rosas Grab

 

Seine Gruft befindet sich in unmittelbarer Nähe der Stippergerschen Begräbnisstätte.

INFO: Der neue ausführliche Führer durch den St. Marxer Friedhof ist mit einem Orientierungsplan versehen und liegt nun für Interessenten vor. Sie können diesen entweder im Bezirksmuseum Landstraße oder im Onlineshop erwerben.