Rudolf-Steiner-Denkmal Für den weltbekannten Anthroposophen Rudolf Steiner gibt es im Schweizergarten ein Denkmal. Er wurde 1861 in Kroatien geboren, studierte von 1879 bis 1882 an der Wiener Technik Mathematik, Chemie, Physik und Biologie. Daneben unterzog er sich einem Literatur-, Geschichts- und Philosophiestudium.

Rudolf Steiner Denkmal Wien3

Von 1882 bis 1890 arbeitete Dr. Steiner freiberuflich als Privatlehrer, Redakteur und Herausgeber von Goethes naturwissenschaftlichen Schriften.
Von 1890 bis 1897 war Dr. Steiner fester Mitarbeiter am Goethe-Schiller-Archiv in Weimar; anschließend war er in Berlin als Journalist und Redakteur tätig.
Während dieser Zeit findet man ihn auch als Vortragenden an der von Wilhelm Liebknecht gegründeten Arbeiter-Bildungsschule.
1902 wurde er Mitglied der Deutschen Theosophischen Gesellschaft. In den Jahren zwischen 1910 und 1913 wurden seine vier "Mysteriendramen" in München uraufgeführt.
1913 trennte sich Steiner von der Theosophischen Gesellschaft, um selbst die "Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft" zu gründen, deren Kult- und Lehrstätte das "Goetheanum" in Dornach/Schweiz wurde.
1919 übernahm Dr. Rudolf Steiner die Leitung der Stuttgarter Waldorfschule. Der Industrielle Waldorf beauftragte ihn mit der Unterrichtung der Kinder seiner Mitarbeiter in der "Werks-Schule", nach seiner neuen antoprosophischen, damals revolutionären, Lehre.
1925 starb der Wissenschafter in Dornach. Siehe weitere Beschreibung auf der Museumsseite