Dieses Gebiet war ursprünglich ein Waldflecken (mais = Jungholz), der von einer Schlinge der hier vorbeifließenden Donau (heute Donaukanal) in großem Bogen umschlungen war.

Ein Nebenarm verlief quer durch den Maiß, wodurch ein Teil desselben auf einer Insel lag, die "Schrankenhäufel" genannt wurde. So war der Erdberger Maiß vom damaligen Dorf Erdberg durch diesen Flußlauf getrennt und nur über eine schmale Holzbrücke im Verlauf der heutigen Erdbergstraße erreichbar. Auf dem obenstehenden Planausschnitt, der aus der Zeit vor 1770 stammt, ist diese Brücke gut erkennbar.

Sehen Sie weitere Bilder dazu in unserer Online-Bilderdatenbank