BRÜCKEN IM DRITTEN - Der 1908 erbaute Fußgängersteg - damals Aufgang zum Reitschulsteghieß er Richardsteg - über den Schnellbahn-schacht (ehem. Verbindungsbahn) dient als Verlängerung der Jauresgasse (damals Richardgasse) in Richtung Ungargasse. Die Richardgasse war nach dem Sohn des "Kutschers Europas", Fürst Metternich, benannt.

Richard von Metternich büßte einen großen Teil seines Vermögens beim Bankenkrach des Jahres 1873 ein, weshalb er den Garten seines Palais, der bis zur Neulinggasse reichte, in Parzellen verkaufen ließ, was zur Gründung des Botschaftsviertels beitrug.

1920 erhielt der Übergang den Namen Reitschulsteg in Erinnerung an die Reithalle des bis 1918 bestandenen k. u. k. Reitlehrinstituts, das im ehemaligen Palais Harrach in der Ungargasse untergebracht war. An der Stelle dieser Halle befindet sich heute das Renaissance Hotel Imperial Riding School (ehem. Penta Hotel).

Sehen Sie weitere Bilder dazu in unserer Online-Bilderdatenbank