Die Eröffnung unserer neuen Ausstellungen war ein voller Erfolg. Hier möchte ich Ihnen von der Kleinausstellung berichten, die von den Wiener Stadtarchäologen für uns zusammengestellt wurde. Sie stellt einen Querschnitt dar, der aufzeigt, wo überall in unserem Bezirksgebiet in den letzten Jahren archäologische Funde zutage kamen. Die archäologischen Zeiträume reichen vom Neolithikum (Wohngrube unter dem Bereich Rennweg 16) und die Bronzezeit (Grabfund in den Spanggründen) über die La-Tene-Periode (Grubenhaus auf dem Grundstück des Krankenhauses Rudolfstiftung), die Römerzeit (Ziegelei in der Mechelgasse, Römerstraße ) und Völkerwanderung (Awarengräber auf den Aspanggründen) bis ins Mittelalter (Brunnen in der Klimschgasse) und in die Neuzeit (Hafenbecken des Wiener Neustädter Kanals und Reste des Linienwalles am Wildgansplatz) Als Schwerpunkt wurden die Funde auf dem Standort der ehemaligen römischen Zivilstadt -  heute wird das Gebiet als Aspanggründe bzw. als Eurogate bezeichnet - ausgewählt. Übrigens können Sie sich unter www.wien.gv.at/archaeologie/projekte/grabungen.html#bezirk3 über weitere Grabungen in unserem Bezirk informieren.