Das Museen Net

Es gibt immer etwas zu entdecken

Schwarzenbergplatz und Umgebung, Rundgang

Written by 

Aus dem Buch "Landstrasser Spaziergänge" des Bezirkmsmuseums bringen wir hier Anregungen für Ihren Erkundungsweg im Bezirk.

 

Begeben wir uns vorerst auf eine Zeitreise ins 10. Jahrhundert. In den Salzburger Annalen kann man den Bericht über ein verlorenes Gefecht gegen Magyaren „ Uueniam" das war damals der Name unserer Stadt, der hier in dieser Schreibung zum ersten Mal gefunden wurde, nachlesen. Vor dieser Auseinandersetzung gab es 907 eine von Magyaren siegreich beendete Schlacht bei Preßburg, in der ein bayrisches Heer unter der Führung des Mark grafen Luitpold – dieser wurde dort getötet – besiegt wurde. Die Magyaren kamen damals nach „" und besetzten mit größter Wahrscheinlichkeit den damals bestehenden „" eine zum Teil erhaltene Befestigung auf dem Boden des ehemaligen römischen Kastells. Die magyarische Herrschaft dauerte ungefähr einhundert Jahre. Der mittelalterliche Flurname für die Umgebung des heutigen Schwarzenbergplatzes lautete „" oder auch „" der möglicherweise vom ungarischen nyulas (= Hasenfeld) abgeleitet wurde. Das würde bedeuten, dass hier irgendwo im 10. Jahrhundert eine magyarische Zivilsiedlung bestanden hatte. Ungarn hin oder her, jetzt kehren wir wieder in die jüngere Vergangenheit zurück.

 

Bis zur Einwölbung des Wienflusses – die Arbeiten dauerten von 1895 bis 1902 – war der innere Platzteil mit dem äußeren durch die von Ing. Wolfgang von Hornbostel entworfene und 1865 eröffnete Schwarzenbergbrücke verbunden.
Der freie Platz zwischen Ringstraße und Rennweg wurde nach Karl Philipp Fürst Schwarzenberg, dem Sieger der Völkerschlacht bei Leipzig im Jahre 1813 benannt.



Das Reiterstandbild stammt vom Bildhauer Julius Hähnel. Die Lothringerstraße wurde auf der Einwölbung des Wienflusses angelegt und bildet die Grenze zum ersten Bezirk.
Vom Schwarzenbergplatz bietet sich ein wunderbarer Blick auf das von den beiden Architekten Ferdinand Fellner d.J. und Hermann Gottlieb Helmer zwischen 1911 und 1913 erbaute Konzerthaus, an dessen Fassade je eine Gedenktafel für die Komponisten Gustav Mahler und Leonard Bernstein und im Inneren das Originalmodell des Beethoven-Denkmals von Caspar v. Zumbusch sowie das Kaiser-Franz-Joseph-Relief von Edmund Hellmer zu sehen sind.
Auf unserem Bezirksgebiet befinden sich der 1873 eröffnete Hochstrahlbrunnen und das dahinter befindliche Befreiungsdenkmal der Roten Armee aus dem Jahr 1945.
Anlässlich der Eröffnung der 1. Wiener Hochquellenwasserleitung wurde der von Anton Gabrielli gestaltete Brunnen, der interessante astronomische Details enthält, der Öffentlichkeit übergeben. Also, den Beckenrand säumen 365 (Anzahl der Tage pro Jahr) kleine Springbunnen; sechs Springbrunnen und die im Zentrum befindliche Insel stehen für die Wochentage und den Sonntag; außer den zwölf (Zahl der Monate) hohen Strahlen findet man noch 24 (tägliche Stundenanzahl) niedrigere sowie 30 (Anzahl der Tage pro Monat) auf der mittleren Insel.
Seit 1906 wird der Hochstrahlbrunnen beleuchtet. An den geistigen Vater der 1. Hochquellenwasserleitung Eduard Suess erinnert eine Büste, die 1969 rechts vom Brunnen aufgestellt wurde. Suess war Geologe, Mitglied der Akademie der Wissenschaften, Mitglied des Wiener Gemeinderates und Ehrenbürger der Stadt Wien.
Die schon 1928 vom Bildhauer Franz Seiffert geschaffene Büste stand bis 1938 an dieser Stelle, musste dann aus „Gründen" beseitigt werden und kam 1951 in die Rasumofskygasse vor die damalige Heimstätte der Geologischen Bundesanstalt, wo sie bis 1969 ein eher unbeachtetes Dasein hatte.
Zwischen dem Hochstrahlbrunnen und dem Palais Schwarzenberg steht seit August 1945 das schon genannte Befreiungsdenkmal, das nach Plänen der sowjetischen Offiziere S. G. Jakowiew und M. A. Intazarin errichtet wurde. ...... Den kompletten Weg können Sie im Buch nachlesen, besuchen Sie das Museum in der Sechskrügelgasse 11 und besorgen Sie sich diese umfangreiche Publikation für sich selbst oder als Geschenk, oder bestellen Sie es Online hier. * ONR (Ordnungs- bzw. Hausnummer)

Login to post comments

Neueste Artikel aus Wien

Ältester Stadtplan von Wien entdeckt

in Autoren Wien 2645 hits

Der "Schlierbach-Plan" gilt als erste Stadtansicht, die nach Norden ausgerichtet ist. Gefunden wurde er im Stift Schlierbach in Oberösterreich. Im Stift Schlierbach in Oberösterreich wurde…

EIN VERSCHWUNDENES KLEINOD – DAS PALAIS MODENA

in Berichte Wien 3 8823 hits

Der letzte Besitzer des Palais Modena in der Beatrixgasse war Erzherzog Franz Ferdinand, der aber mit seiner Familie nicht hier lebte, sondern in dem eigens…

ANTON SCHMIDGRUBER, EIN WEITGEHEND VERGESSENER LANDSTRASSER BILDHAUER (1837-1909)

in Berichte Wien 3 2569 hits

Ich finde es traurig, dass gerade der Schöpfer eines der schönsten Kunstwerke, die unser Bezirk im öffentlichen Raum zu bieten hat – es führte jahrzehntelang…

VORSTELLUNG EINER WEITEREN INTERESSANTEN ANSICHTSKARTE

in Berichte Wien 3 2488 hits

Auf der Ansichtskarte aus dem Jahr 1900, die den Verlauf der Johannesgasse stadteinwärts vom Beginn der Salesianergasse zeigt, fehlt einiges, was wir in diesem Bereich…

DAS TANZLOKAL „GOLDENER KEGEL“

in Berichte Wien 3 8711 hits

Die Weißgerber Kegelgasse wurde 1862 nach dem Schild des Tanzlokals „Zum goldenen Kegel“ benannt, das unter der Anschrift Am Glacis 39 (heute Zollgasse / Hintere…

DER BIEDERMEIERSTAR THERESE KRONES 1801 - 1830

in Persönlichkeiten 2280 hits

„Die Krones“ wurde 1801 als Tochter des ehemaligen Kürschnermeisters Franz Josef und seiner Frau Anna Theresia Krones in Bruntál (deutsch Freudenthal) im Nordosten der heutigen…

DAS EHEMALIGE GASTHAUS „ZUM BRETZLBUAM“

in Berichte Wien 3 8575 hits

Im Eckhaus Invalidenstraße 17 / Ungargasse 1 befand sich während mehrerer Jahrzehnte ein Gasthaus, das den ungewöhnlichen Namen „Zum Bretzlbuam“ trug. Der Künstler H. Revy,…

DIE „WÜHLMÄUSE“

in Berichte Wien 3 8703 hits

von Dr. Michael Hann Auf Anregung von Prof. Karl Hauer bildete sich vor knapp zwei Jahren ein Team unter dem Projektnamen „Unterirdische Landstraße“. Aufgabe war…

UNSERE NEUERSCHEINUNGEN

in Publikationen des Bezirksmuseums 2396 hits

Für Fans unseres Bezirks habe ich in den letzten Jahren einige Bücher im Eigenverlag verfasst, die in unserem Bezirksmuseum und im Shop Genaustria erhältlich sind:…

EIN KRIMINALISTISCHER NACHTRAG ZUM KONZERTHAUS

in Berichte Wien 3 2544 hits

Über die verschiedenen Nutzungen dieses Musentempels habe ich ja bereits berichtet.Dass aber jemals ein Mord in diesem ehrwürdigen Haus verübt wurde, ist weitgehend unbekannt.Im Buch…

Interessante Publikationen aus Wien

Letzte Blog-Posts in Wien

Wien
251 post(s)
Friedrich Hayek
Bezirksmuseum Wien 3
der Nobelpreisträger aus der Messenhausergasse   Der Nationalökonom und Vertreter des Neoliberalismus Friedrich August Hayek (1899-1992) wurde im Haus Messenhauser...
ASTRONOMISCHE UHREN UND ASTROLOGIE
Bezirksmuseum Wien 3
von Ingeborg Steyer Sonnenuhren jeder Art haben mich immer fasziniert.Wurde ich einer ansichtig, beobachtete ich neugierig den wandernden Schatten auf dem dargestellten Ziffernblat...
Tag der Wiener Bezirksmuseen
Bezirksmuseum Wien 3
Jährlich veranstalten die Wiener Bezirksmuseen einen Besuchstag mit Geschichten zu besonderen Themen, jeder Bezirk für sich mit seinen Schwerpunkten. Ich wollte hier einmal die Pla...
“Abstraktes Bild mit Torso aus Ton”
Theresia Schaffer Blog
Abstraktes Bild mit Keramiktorso eines Mannes.  Wieder einmal was Neues in Form und Technik. Das abstrakte Bild in Kombination mit einem Tonobjekt, einem männlichen Torso, ...
"Frau unter dem Regenschirm"
Theresia Schaffer Blog
 Das Bild möchte ich Ihnen vorstellen mit der Absicht, dass Sie auch jedem Wetter etwas Gutes und Schönes abgewinnen können. Ein Regenschirm bietet uns nicht nur Schutz vor R...

Unser Partner BDA

Kultur Förderer

Unsere Förderer
Kultur Kontakt - des BMfKK
Der Wiener Stadtschulrat
Die Kulturabteilung der Gemeinde Wien

Unser Shop

Eine reiche Auswahl an Büchern, Zeitschriften, DVD, Druckwerke - besuchen Sie: http://shop.genaustria.at/Buch/Daheim-in-Sitzendorf::474.html