[Bild unter Hauptmenü]
Home  >  Künstler, Wissenschafter, Politiker und andere Prominente auf der Landstraße (von Adelpoller bis Zwerenz: in Arbeit)  >  Schell Maria in Erdberg

       Maria Schell in Erdberg  

Die bekannte Filmschauspielerin Maria Schell (1926-2005) verbrachte ihre Kindheit in Erdberg und wohnte mit ihrer Familie im Haus Kardinal-Nagl-Platz 7. Im Jahre 1938 emigrierte die Familie Schell in die Schweiz.
Maria Schell faszinierte als eine der erfolgreichsten Darstellerinnen des deutschen Nachkriegsfilms ein Millionen-Publikum. Trotz ihrer internationalen Filmerfolge kehrte sie immer wieder zur Theaterbühne zurück.
Während ihrer langen Karriere wirkte die Schauspielerin in weit über 50 Filmen mit, wobei sie zum Star des Melodrams der 1950er Jahre aufstieg. Zu ihren erfolgreichsten Filmen zählen Klassiker wie "Tagebuch einer Verliebten" mit O. W. Fischer, "Die letzte Brücke" mit Bernhard Wickie, "Die Brüder Karamasow" mit Yul Brynner, "Reise der Verdammten" mit Orson Welles, "Pack den Tiger schnell am Schwanz" mit Yves Montand, "Superman" mit Marlon Brando und "Der Schinderhannes" mit Curd Jürgens.

modul/images/spacer.gifContentmanager Produkthomepage Zum Wartungsmodus